• Magyar
  • English
  • Deutsch
  • Hrvatski
Buchstabengröße
  • Magyar
  • English
  • Deutsch
  • Hrvatski

Bajai Városi Könyvtár Hírlevél

Mindig naprakészen legfrissebb híreinkből!

User login

Publikationen

Publikationen

Der erste Band unserer Serie „Unsere Werte, unsere Kuriosums” die Schätzte der Bibliothek von Baja sind erscheint.

Das Buch „die Schätze der Stadtbibliothek” hat die Stadtbibliothek Ady Endre und Kulturzentrum publiziert.  Der Band stellt durch 74 Seite mit 18 Fotos die Werte vor, die die Stadtbibliothek beschützt. Soweit ist keiene solche Publikation über die Stadt erscheint. Über die Synagoge haben schon Viele geschrieben. In unserer Publikation haben wir erstens die Forschungsergebnisse in den letzten Jahren zusammengefasst und die Geschichte der Synagoge vorgestellt. Aus der Geschichte desJudentums in Baja haben wir die Daten herausgegebt, die mit der Synagoge und der nachbarlichen Schule im Zusammenhang sind, weil sie das genius loci bestimmen.  Unser zweite Schatz ist unser Erbe: die Sammlungen der Stadtbibliothek vor 1945, die den alten Buchbestand bestimmen. Wir beschreiben drei Type den alten Bibliotheken: eine kirkliche (Franziskaner in Baja), eine herrschaftliche (Hadik-Barkóczy és Zichy) und eine Leser-Verein (Bürgerliche Leser Verein). Das wirkliche Kuriosum der Bibliothek ist die Vorstellung der alten Bücher, weil sie und die Hungariums soweit nur einige Besucher sich anschauen konnten. Wir erzählen für die Leser die Geheimnisse über die Herstellung der alten Bücher. Am Ende des Bands hilft Worterklärung die Orientierung in der Welt der alten Bücher. .

 Man kann diesen Band an der Abteilung für Erwachsenen (Munkácsy u. 9. ) für 500 Ft ankaufen

Zweiter Band: Aus den vergangenen Schätze Auswahl aus den ortskundlichen Vorstellungen von Bárdos Ferenc  


Naptár

M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 

Érdemes elolvasni!

 Schäffer Erzsébet

Elszoktunk a csodáktól. Megy az élet, minden ki van számítva, nem történik semmi rendkívüli... (...)
Kislánykoromban volt egy szokásom: a csodavárás. Ha nagyon szerettem volna valamit,
akkor behunytam a szemem, és háromszor balra megpördültem a sarkamon.(...)
Egyszer megpördültem, és mikor kinyitottam a szemem, hát ott állt valaki. 
A csodákat nem kell lebecsülnie az embernek, s ha nem várjuk őket,
akkor is vannak. Szóval, ha valaki megkapargatja a saját életét, és
a kicsi pillanatokat összesöpörgeti, nagyon sok van, egészen biztos. 
Az emberek végigcsinálják a történeteket, és valahol a jóra várnak.
Valahogyan mindig ez derül ki: a jóra várnak. Még ha nincs is a homlokára írva,
és a világ a felszínen nem erről szól, de mégis ez van, mert enélkül semmi nem működne.

 

Kapcsolat